Janina Pils bleibt bei den Metropol Girls

Gleich zwei wichtige Trainerpositionen konnten die Verantwortlichen jetzt im Damenbereich besetzen – und zwar mit einer Person: Janina Pils (Foto) wird weiterhin das WNBL-Team der Metropol Girls coachen und zusätzlich nun auch für die Regionalliga-Damen von Citybasket verantwortlich zeichnen.

Nach dem historischen Erfolg des Jugendbundesliga-Teams in der vergangenen Spielzeit  stellten die Verantwortlichen von Citybasket nun die Weichen für die neue Saison. Im März konnte die WNBL – ohne Kooperationspartner in die Saison gestartet – mit Coach Janina Pils zum ersten Mal seit Bestehen der „Metropol Girls“ das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft erreichen, bevor der Saisonabbruch aufgrund der Corona-Pandemie die realistischen Hoffnungen auf eine Top 4-Teilnahme zunichte machte. An diesen Erfolg möchte man nun mit dem Ziel anknüpfen, die konsequente Nachwuchsförderung auf hohem Niveau fortzuführen und den Herausforderungen der neuen Saison bestmöglich zu begegnen.

Dies ist mit einem Doppelschlag gelungen: Janina Pils wird nicht nur, wie bereits in der vergangenen Saison, die WNBL coachen, sondern auch das Regionalliga-Team der Damen übernehmen. Dieser Schritt erweist sich als eine logische Konsequenz der letzten Jahre, in denen man die frühzeitige Einbindung der Talente in die WNBL und in das Seniorenteam stetig weiter vorangetrieben hat. Mit der Kombination der beiden Teams sowie der individuellen Betreuung der Toptalente von Citybasket verantwortet die Oberhausenerin somit einen großen Teil des weiblichen Leistungssportbereichs. „Ich freue mich auf die Herausforderungen. Beide Mannschaften sind sehr jung aufgestellt, so dass die Entwicklung der Spielerinnen einen Schwerpunkt meiner Arbeit darstellen wird“, sagt die studierte Pädagogin, die viele Jahre als Headcoach in der 2. Bundesliga aktiv war.

Die Metropol Girls-Verantwortlichen freut sich über die Zusage der Wunschkandidatin und möchte mit der Verpflichtung den eingeschlagenen Weg einer konsequenten Talentförderung weiter vorantreiben. „Wir waren in der letzten Saison mit gleich drei Teams der weiblichen Jugend bei Citybasket sehr erfolgreich. Neben den Metropol Girls hatten auch die u16- und u14-Mädchen bei Abbruch der Saison einen Platz unter den besten 8 Teams in Deutschland inne. Das bestätigt uns in unserer Arbeit und diesen Weg wollen wir weiter gehen. Die Verpflichtung von Janina für die kommende Saison ist dafür ein wesentlicher Baustein“, sagt Inga Bielefeld. Die Metropol Girls blicken der kommenden Spielzeit also sehr positiv entgegen, freut sich auf die spannenden Herausforderungen und auf die weitere Zusammenarbeit mit der erfolgreichen Trainerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.